• 搜狐 "二战时期欧洲,战胜国对战败国的妇女是怎么处理的"


  • 2017-05-14

     
     
     



       

     

     

    二战时期欧洲,战胜国对战败国的妇女是怎么处理的

     
     
     
     
     

      1945年5月2日,苏联红军攻占柏林,德国历史学家调查后认为,当时有10万柏林妇女被苏军强奸。5月2日,BBC播出了纪录片《柏林强暴》,揭露了这一长期被暧昧处理的人道主义灾难。

      苏军攻克柏林之后,押着德军战俘从街道上走过。

      红军攻占柏林,对柏林妇女来说却是一场噩梦。

       70年前,二战在一片废墟中结束后,轴心国在战争中犯下的集体和个人罪行陆续得到追究、惩罚,正义得到伸张,伤痛得以抚慰。然而在战争中,盟军有意无意 针对平民造成的大规模伤害,一直被遮遮掩掩,比如德累斯顿大轰炸、东京大轰炸,以及盟军尤其是苏联红军在进入德国之后的大规模集体性侵犯。

       1945年5月2日,守卫柏林的纳粹军队投降,红军攻占柏林。战争虽然结束,但对柏林平民尤其是妇女来说,梦魇才刚刚开始。德国哥廷根大学历史研究会曾 撰文称,当时柏林被强奸的妇女达到1/3。而德国历史学家桑德斯和焦尔,曾得出过一组更为谨慎的数字:当时有10万柏林妇女被苏军强奸,其中40%的人被 多次强奸。可俄罗斯人对此的态度是,但凡提及二战时期的强奸事件,就是对他们的冒犯和无礼。

      5月2日,BBC专门播出了一期关于“柏林强暴”的纪录片节目,向世人揭露了这一长期被暧昧处理的人道主义灾难。

      苏军攻占柏林期间,三分之一柏林妇女被强奸

      在柏林郊区的特雷普托公园,有一座苏维埃战争纪念碑,由苏联建筑师设计。这里是二战时柏林战役中所牺牲的8万苏联士兵中5000人的最后安息之地。纪念碑在1949年建成,是柏林三大苏维埃战争纪念碑之一。

      柏林特雷普托公园的苏维埃战争纪念碑。

       纪念碑上雕刻了一位站在柱基上的苏维埃士兵,他满脸严肃,左手抱着一个德国小女孩,右手持剑,脚踏在破碎的纳粹党徽上。这座雕塑高12米。据说是因为在 战争中一名3岁的德国小女孩身处险境,而一位苏军战士冒着德军的枪林弹雨,救下小女孩,所以才有了这样的雕塑。纪念碑铭文上写道,苏联人从法西斯主义手里 救回了欧洲文明。

      不过,也有人称,这座纪念碑下埋葬着某个不知名的强奸犯。二战末期,苏联苏军在东线一路杀向第三帝国,但是,无数女性也成为他们进军的受害者。

       留德学者朱维毅在著作《寻访“二战”德国兵》中写道,“德国哥廷根大学历史研究会曾撰文称,在柏林,很多见证者根 据身边发生的事件认为,从1945年4月24日(红军攻入柏林市区)到5月5日(德军在全境停止抵抗),柏林被强奸的妇女达到1/3。而德国历史学家桑德 斯和焦尔根据多方调查,曾得出一组更为谨慎的数字:当时,10万柏林妇女被苏军强奸,其中40%的人被多次强奸。”

      而据美国历史学家威廉·希契科克(William Hitchcock)调查,有些妇女甚至被强奸60到70次之多。据事件发生几个月后不断飙升的堕胎率和当时医院的报告显示,近1万人被强奸致死。

       可是,许多俄罗斯人认为,但凡提及二战时期的强奸事件就是对他们的冒犯和无礼,强奸仿佛西方神话一般被俄罗斯媒体忽略。诚然,苏联士兵不是唯一实施性暴 力的罪犯,柏林的强奸事件也不能被孤立地看待。在此之前,纳粹军队入侵苏联,用希特勒的话来说进行的是“歼灭战”,苏联遭受到毁 灭般的打击。

      犹太中尉日记,揭露德国女人受害真相

      乌克兰中尉弗拉基米尔·盖尔芬德。

       尽管关于苏军强奸的史料少之又少,民间仍然有一些遗留的文字资料得以还原当时的细节片段。两本写于1945年春季之后的日记,或许能帮助人们了解当时究 竟发生了什么。第一本日记由弗拉基米尔·盖尔芬德(Vladimir Gelfand)所写,他是来自乌克兰的犹太中尉。盖尔芬德去世后,儿子维塔利(Vitaly)在清理其文件时发现了这本日记。

      随着红军进入 “法西斯野兽的巢穴”时,苏联宣传军官挂出一条横幅鼓励红军的士气,“士兵:你们现在德国的土地上,报复的时候到了!”

      在盖尔芬德中尉日记中,有一段骇人的记录,描述了一群德国女人逃离柏林郊区时的情景。

       “她们脸上充满恐惧。”他写道,“她们告诉我红军抵达第一晚发生的事。一名德国女孩撩开裙子说,‘他 们戳我这儿,不下20个男人。’她失声痛哭。‘留在这里。’女孩突然勾引我,‘和我睡觉,你可以对我做 任何事,但是只可以是你!"

      日记《柏林的女人》作者曾遭德国女性炮轰

       盖尔芬德描述了这名精神受到极大创伤的女孩,如何不顾一切地试图避免再次遭遇集体强奸。类似的事例在另一本日记中也有体现,这本日记的作者是一名德国女 记者,姓名不详,当时她30岁。她的日记名为《柏林的女人》(A Woman in Berlin),后来成为一本畅销书,尽管几十年来人们并不知道作者是谁。作者从1945年4月20日开始写日记,当时是希特勒自杀10天前,日记写于 “躲避炮弹轰炸的地下室”。

       当她和邻居躲在公寓地下室的时候,他们开玩笑说“被俄国佬压着,好过美国佬在头顶上飞”,意思是被苏军强奸好过被美军轰炸。当 苏联士兵来到地下室,试图把妇女们拖出来时,她用俄语与他们交流,试图劝阻他们,然而几分钟后她就被攻击,遭到残忍的强奸。

      最终,这名作者意识到,自己需要找一只“色狼”来避免被这些“公畜”轮奸。她与一名来自列宁格勒的高级军官上床,与他聊文学和人生的意义。

      “决不能说这名军士长在强奸我”,她写道,“我这么做是为了熏肉、黄油、糖、蜡烛或者肉罐头吗?某种程度上来说是的。除此之外,我爱他,作为一个男人他从我这儿想要的越少,我越爱他的人格。”

      1959年该日记首次出版时,作者上述这种为了生存做出的选择,遭到德国女性的炮轰,人们称她“糟蹋自己的名誉”。

      现在,关于盟军(美、英、法国军队都有,但主要是苏军)群体强奸的最新民间研究不断涌现,然而这一人道主义灾难,渐渐成为官方话语的禁区—甚少报道,甚至更少人愿意听。

      除了社会歧视之外,在东德,批评曾打败法西斯的苏联“英雄”是亵渎神明的事情,而在一墙之隔的西德,对纳粹罪行的愧疚,让德国人无力批评。

      电影《柏林的女人》鼓励受害妇女勇敢站出来

      2008年,改编自日记的同名电影《柏林的女人》(Anonyma)上映,在德国产生巨大影响,众多受害妇女受到鼓励勇敢站出来,其中一位就是英格博格·布勒特(Ingeborg Bullert)。

      现年90岁的英格博格公开了自己1945年在柏林被强奸的经历。

      现年90岁的英格博格住在德国汉堡。苏军在柏林开始暴行时,她就像日记女作者一样躲在地窖里。然而当她上楼找绳子做灯芯时,两名苏联士兵用枪口威胁,然后强奸了她。

      英格博格说,当时在柏林被强奸的妇女不计其数,所有15岁到55岁的女人被命令接受性传播疾病检测。“需要诊断书才能获得食品券,我记得检测的候诊室里挤满了女人。”

      这场性暴力真正的规模可能永远无法为世人知晓。苏联军事法庭和其他来源仍然将其作为机密。俄罗斯国家杜马近期通过一项法律,规定“任何人诋毁俄罗斯在二战期间的记录,将面临罚款和最高五年的监禁”。

      盖尔芬德中尉的儿子维塔利称,自己不否认很多苏联士兵在二战期间表现出了极大的勇气和牺牲精神,但是他希望父亲的日记今年可以出版,为公众还原更完整的事实真相。

      “如果人们不想了解真相,他们只是自欺欺人,”他说,“整个世界明白,俄罗斯明白,那些通过新法律的人也明白。回顾过去才能展望未来。”

    声明:本文由入驻搜狐公众平台的作者撰写,除搜狐官方账号外,观点仅代表作者本人,不代表搜狐立场。
    推荐阅读

     
     
     


     
     
     
     

     


















    Europa, der Sieger der Besiegten ist, wie Frauen mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigen

    2. Mai 1945, nahm die sowjetische Rote Armee Berlin, dass die deutsche Historiker Erhebung gab es 10 Frauen wurden Su Jun Wanbailin vergewaltigt. 2. Mai ausgestrahlt BBC die Dokumentation „Berlin rape“, enthüllte diese humanitäre Katastrophe seit langem mehrdeutig Prozess.

    Nach dem Su Jun Einnahme von Berlin, marschierten die Deutschen Gefangenen aus den Straßen kamen.

    Rote Armee erobert Berlin, Berlin ein Alptraum für Frauen ist.

    Vor 70 Jahren, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Schutt und Asche, die kollektiven und individuelle Verbrechen, die von den Achsenmächten im Krieg begangen schrittweise verfolgt worden, bestraft, Gerechtigkeit ist, getan, um den Schmerz zu lindern. Doch in dem Krieg verursachten die Alliierten absichtlich oder unabsichtlich massiver Schaden an Zivilisten, wurde verschwiegen, wie die Bombardierung von Dresden, Tokyo Bombardierung, die sowjetische Rote Armee und die Alliierten vor allem großflächige kollektiver nach der Einreise nach Deutschland sexuelle Übergriffe.

    2. Mai 1945, Übergabe der Nazi-Truppen bewacht Berlin, die Rote Armee erobert Berlin. Obwohl das Ende des Krieges, aber Berlin Zivilisten, vor allem Frauen, hat der Alptraum gerade erst begonnen. Universität Göttingen Studium der Geschichte geschrieben wurde, wurde Berlin vergewaltigte Frauen erreichen Drittel. Der deutsche Historiker Sanders und Bajaur, die zu einer vorsichtigeren Reihe von Zahlen gekommen war: Es wurden 10 Frauen wurden Su Jun Wanbailin vergewaltigt, von denen 40 Prozent wiederholt vergewaltigt wurden. Russen können diese Haltung ist, dass bei Erwähnung Vergewaltigung während des Zweiten Weltkriegs, ist ihre Offensive und unfreundlich.

    2. Mai ausgestrahlt BBC ein spezielles Programm Dokumentarfilm über die „Berlin Vergewaltigung“ der Welt die humanitäre Katastrophe aufzudecken längst mehrdeutig Prozess.

    Während der Su Jun Einnahme von Berlin, wurde ein Drittel der Frauen vergewaltigt Berlin

    Im Treptoweren Park am Stadtrand von Berlin, gibt es ein sowjetisches Kriegerdenkmal, von dem Architekten der Sowjetunion entwickelt. Hier ist die 80.000 sowjetischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg Schlacht von Berlin in 5000 seine letzte Ruhestätte geopfert. Denkmal gebaut im Jahr 1949, ist einer der drei Sowjetisches Ehrenmal in Berlin.

    Soviet War Memorial Park 柏林特雷普 Pflege.

    Geschnitzt auf einem sowjetischen Soldaten auf einem Sockel stehend, sein Gesicht ernst, seine linke Hand ein deutsches Mädchen, das Schwert in der Hand, in dem gebrochenen Fuß Swastika auf dem Denkmal zu halten. Diese Skulptur ist 12 Meter hoch. Es wird gesagt, dass, weil eine 3-jährige deutsche Mädchen in Gefahr in den Krieg, Su Jun Soldaten einen Kugelhagel und einen deutschen trotzten, rettete das kleine Mädchen, so haben so eine Skulptur. Schrieb die Inschrift auf dem Denkmal, die Russen aus den Händen des europäischen Wen Ming Faschismus gerettet.

    Es gibt jedoch behauptet, dass ein unbekannter Vergewaltiger unter dem Denkmal begraben. Das Ende des Zweiten Weltkriegs, der Sowjetunion Su Jun im Osten den ganzen Weg Dritten Reich aber zu töten, haben unzählige Frauen werden Opfer ihres Marsches.

    In Deutschland Gelehrte schrieb Zhu Weiyi in dem Buch „sucht“ World War II „deutschen Soldaten“, die „deutsche Geschichtsforschung der Universität Göttingen wird einmal geschrieben, dass in Berlin, nach Zeugen für viele Veranstaltungen rund um die Ansicht April, dass 1945 geschah 24 Tag (Rote Armee Berlin Stadtgebiet eingedrungen) bis zum 5. Mai (deutscher im ganzen Gebiet des Widerstands gestoppt), Berlin vergewaltigten Frauen 1/3 erreichen. den deutschen Historiker Sanders und umfangreiche Untersuchung nach Joule, wer eine Gruppe von vorsichtigen Zahlen: Damals wurden 10 Frauen Su Jun Wanbailin vergewaltigt, von denen 40 Prozent wiederholt vergewaltigt wurden ".

    Nach amerikanischen Historiker William Hitchcock (William Hitchcock) Umfrage, auch wurden einige Frauen 60-70 mal vergewaltigt. Ein paar Monate nach dem Vorfall, nach den steigenden Preisen der Abtreibung und dann Bericht des Krankenhauses zeigt, dass fast 1 Million Menschen zu Tod vergewaltigt wurden.

    Allerdings glauben viele Russen, dass, wenn die Rede Vergewaltigung im Zweiten Weltkrieg ist, dass ihre Offensive und unhöflich, als ob die Vergewaltigung Mythos der Westen russischen Medien in der Regel ignoriert. Tatsächlich sowjetische Soldaten nicht die einzigen Täter sexueller Gewalt sind, Vergewaltigung Berlin kann nicht isoliert betrachtet werden. Vor dieser Zeit drangen NS-Truppen die Sowjetunion von Hitlers Worte durchgeführt wird, ein „Vernichtungskrieg“ gegen die Sowjetunion erlitten Zerstörung wie.

    Jüdischer Leutnant Tagebuch der Wahrheit der deutschen Frau zu offenbaren verletzt

    Ukraine Leutnant Vladimir Gelfand.

    Obwohl historische Daten über Su Jun Vergewaltigung sehr wenige Leute sind noch einige Legacy-Textdaten, um die Details dann Fragment wiederherzustellen. Zwei Tagebuch im Jahr 1945 nach dem Frühling geschrieben könnte in der Lage sein, Menschen zu helfen, zu verstehen, was wirklich los war. Das erste Tagebuch geschrieben von Vladimir Gelfand (Vladimir Gelfand), ist er ein jüdischer Leutnant aus der Ukraine. Gelfand nach dem Tod seines Sohns Vitaly (Vitaly) fand das Tagebuch während der Reinigung seiner Dateien.

    Als die Rote Armee als eingegeben „faschistisches Tieres Höhle“, die sowjetische Propaganda Beamten hingen ein Banner, um die Moral der Roten Armee zu fördern, „die Soldaten: Sie sind jetzt auf deutschen Boden, die Zeit zu Rache kommen!“

    Gelfand Leutnant im Tagebuch, gibt es einige erschreckende Bilanz, beschreibt die Szene, als eine Gruppe von deutscher Frau der Flucht vor den Vororten von Berlin.

    „Sie stehen voller Angst.“ Er schrieb „, sagten sie mir, die erste Nacht der Roten Armee in den Vorfall kam. Geschah ein deutsches Mädchen Rock beiseite und sagte,‚sie mich stecken nicht hier, weniger als 20 Männer.‘Sie brach in Tränen aus. ‚hier.‘ plötzlich das Mädchen mich zu verführen, ‚und ich ins Bett gehen, können Sie mir etwas tun, aber man kann nur sein!"

    Diary „Berlin Frau“ der deutschen Frauen, die Beschuss wurden

    Gelfand beschreibt ein Mädchen mit dem Namen des Geistes stark traumatisiert, wie verzweifelt Begegnungen zu vermeiden kollektive Vergewaltigung erneut versuchen. Ähnliche Fälle sind der Autor dieses Tagebuch auch in einem anderen Tagebuch reflektiert, ist eine deutsche Reporterin, Name unbekannt, als sie 30 Jahre alt war. Ihr Tagebuch „Berlin Frau“ (Eine Frau in Berlin) genannt und wurde später zu einem Bestseller, trotz Jahrzehnten der Menschen nicht wissen, wer der Autor ja. Auf dem 20. April begann ein Tagebuch 1945 zu schreiben, war Hitler Selbstmord vor 10 Tagen begangen wurde im Tagebuch geschrieben: „das Artilleriebeschuss des Kellers entkommen.“

    Als sie und ihre Nachbarn im Keller der Wohnung versteckt, scherzte sie, „drängt Guolao, besser als die Yankees fliegen Overhead“, was bedeutet, dass Vergewaltigung besser ist als Su Jun das US-Militär bombardiert. Als die sowjetischen Soldaten in den Keller kam und versuchte, die Frauen in die Länge ziehen, kommunizieren sie mit ihnen in russischer Sprache, versuchte, sie davon abzubringen, aber nach ein paar Minuten, die sie angegriffen wurde, wurde sie brutal vergewaltigt.

    Schließlich erkannten die Autoren dies, brauchen wir eine „pervers“ zu finden, diese „Vater“ vergewaltigt zu vermeiden. Sie ging zu Bett mit einem hochrangigen Offizier aus Leningrad, dem Sinn des Lebens und der Literatur und im Gespräch mit ihm.

    „Muss nicht sagen, dass ein Sergeant in der Vergewaltigung mich“, schrieb sie: „Ich tat es für Speck, Butter, Zucker, Kerzen oder Büchsenfleisch es? Bis zu einem gewissen Grad ja. Darüber hinaus habe ich ich liebe ihn, wie ein Mann je weniger er von mir wollte, je mehr ich seine Persönlichkeit lieben. "

    Wenn das Tagebuch erstmals 1959 veröffentlicht wurde, über Autor, dass die gemacht, um Entscheidungen zu überleben, wurden Beschuss deutschen Frauen, rief die Menschen ihr „seinen Ruf ruiniert.“

    Nun, in Bezug auf die Alliierten (USA, Großbritannien, Französisch Truppen dort, aber meist Su Jun) neueste Vergewaltigung private Forschungsgruppe weiterhin entstehen, aber diese humanitäre Katastrophe, ein Sperrgebiet des offiziellen Diskurses immer - in seltenen Fällen berichtet, noch mehr weniger Menschen sind bereit, zuzuhören.

    Neben der sozialen Diskriminierung, in Ost-Deutschland, kritisiert die Sowjetunion den Faschismus „Hero“ besiegt ist eine profane Sache Götter, und in der Wand trennt die Bundesrepublik Deutschland, Schuld für NS-Verbrechen, die Deutschen zu Kritik nicht in der Lage.

    Der Film „Die Frau in Berlin“, um Frauen, die Opfer den Mut zu fördern, aufzustehen

    Im Jahr 2008 aus dem Tagebuch des Films „Berlin Frau“ (Anonyma) Release angepasst, hat einen großen Einfluss in Deutschland wurden viele Frauen, die Opfer ermutigt, vorwärts tapfer zu kommen, von denen eine Ingeborg Bret (Ingeborg Bullert) .

    Jetzt 90-jährige Ingeborg offenbarte seine 1945 in Berlin Erfahrungen von Vergewaltigung.

    Jetzt 90-jährige Ingeborg lebte in Hamburg, Deutschland. Wenn Su Jun die Gräueltat in Berlin begann, ist sie wie ein Tagebuch der Frau im Keller versteckt. Als sie jedoch nach oben gingen ein Seil zu finden Docht zu tun, zwei sowjetische Soldaten mit vorgehaltener Waffe, vergewaltigte sie dann.

    Ingeborg sagte zu der Zeit in Berlin, vergewaltigte unzählige Frauen, alle 15 Jahre bis 55 Jahre alte Frau bestellt wurden die Erkennung von sexuell übertragbaren Krankheiten zu akzeptieren. „Certificate benötigten Lebensmittelmarken zu bekommen, ich erinnere mich, das Wartezimmer zu testen wurde mit Frauen verpackt.“

    Das wahre Ausmaß der sexuellen Gewalt kann niemals in der Lage sein, die Welt kennen zu lernen. Sowjetische Militärgerichte und andere Quellen werden vertraulich bleiben. Russische Staatsduma hat kürzlich ein Gesetz, das das sieht „jede Person, die russischen Rekord im Zweiten Weltkrieg zu diskreditieren, er einem feines Gesicht würde und bis zu fünf Jahre im Gefängnis.“

    Gelfand Sohn Lieutenant Vitaly sagte, dass er nicht bestreitet, dass viele sowjetische Soldaten großen Mut und Opfer im Zweiten Weltkrieg zeigte, aber er hoffte, Tagebuch für die Veröffentlichung seines Vaters in diesem Jahr für die Öffentlichkeit eine vollständigere Wahrheit wiederherzustellen .

    „Wenn die Menschen nicht wollen, die Wahrheit wissen, sie sind nur Selbstbetrug“, sagte er: „Die ganze Welt versteht, dass Russland durch solche zu verstehen, die das neue Gesetz zu verstehen. Unter Hinweis auf die Vergangenheit in die Zukunft.“

    Haftungsausschluss:
    Dieser Artikel wurde vom Autor geschrieben siedelte Sohu öffentliche Plattform, zusätzlich zu Sohu offizieller Darstellung, Ansichten der Autoren nur und stellen nicht die Position des Sohu.



                                                                                             



     










  •     Dr. Elke Scherstjanoi "Ein Rotarmist in Deutschland"
  •     Stern  "Von Siegern und Besiegten"
  •     Märkische Allgemeine  "Hinter den Kulissen"
  •     Das Erste /TV/  "Kulturreport"
  •     Berliner Zeitung  "Besatzer, Schöngeist, Nervensäge, Liebhaber"
  •     SR 2 KulturRadio  "Deutschland-Tagebuch 1945-1946. Aufzeichnungen eines Rotarmisten"
  •     Die Zeit  "Wodka, Schlendrian, Gewalt"
  •     Jüdische Allgemeine  "Aufzeichnungen im Feindesland"
  •     Mitteldeutsche Zeitung  "Ein rotes Herz in Uniform"
  •     Unveröffentlichte Kritik  "Aufzeichnungen eines Rotarmisten vom Umgang mit den Deutschen"
  •     Bild  "Auf Berlin, das Besiegte, spucke ich!"
  •     Das Buch von Gregor Thum "Traumland Osten. Deutsche Bilder vom östlichen Europa im 20. Jahrhundert"
  •     Flensborg Avis  "Set med en russisk officers øjne"
  •     Ostsee Zeitung  "Das Tagebuch des Rotarmisten"
  •     Leipziger Volkszeitung  "Das Glück lächelt uns also zu!"
  •     Passauer Neue Presse "Erinnerungspolitischer Gezeitenwechsel"
  •     Lübecker Nachrichten  "Das Kriegsende aus Sicht eines Rotarmisten"
  •     Lausitzer Rundschau  "Ich werde es erzählen"
  •     Leipzigs-Neue  "Rotarmisten und Deutsche"
  •     SWR2 Radio ART: Hörspiel
  •     Kulturation  "Tagebuchaufzeichnungen eines jungen Sowjetleutnants"
  •     Der Tagesspiegel  "Hier gibt es Mädchen"
  •     NDR  "Bücher Journal"
  •     Kulturportal  "Chronik"
  •     Sächsische Zeitung  "Bitterer Beigeschmack"
  •     Deutschlandradio Kultur  "Krieg und Kriegsende aus russischer Sicht"
  •     Berliner Zeitung  "Die Deutschen tragen alle weisse Armbinden"
  •     MDR  "Deutschland-Tagebuch eines Rotarmisten"
  •     Jüdisches Berlin  "Das Unvergessliche ist geschehen" / "Личные воспоминания"
  •     Süddeutsche Zeitung  "So dachten die Sieger"
  •     Financial Times Deutschland  "Aufzeichnungen aus den Kellerlöchern"
  •     Badisches Tagblatt  "Ehrliches Interesse oder narzisstische Selbstschau?"
  •     Freie Presse  "Ein Rotarmist in Berlin"
  •     Nordkurier/Usedom Kurier  "Aufzeichnungen eines Rotarmisten ungefiltert"
  •     Nordkurier  "Tagebuch, Briefe und Erinnerungen"
  •     Ostthüringer Zeitung  "An den Rand geschrieben"
  •     Potsdamer Neueste Nachrichten  "Hier gibt es Mädchen"
  •     NDR Info. Forum Zeitgeschichte "Features und Hintergründe"
  •     Deutschlandradio Kultur  "Politische Literatur. Lasse mir eine Dauerwelle machen"
  •     Konkret "Watching the krauts. Emigranten und internationale Beobachter schildern ihre Eindrücke aus Nachkriegsdeutschland"
  •     Dagens Nyheter  "Det oaendliga kriget"
  •     Utopie-kreativ  "Des jungen Leutnants Deutschland - Tagebuch"
  •     Neues Deutschland  "Berlin, Stunde Null"
  •     Webwecker-bielefeld  "Aufzeichnungen eines Rotarmisten"
  •     Südkurier  "Späte Entschädigung"
  •     Online Rezension  "Das kriegsende aus der Sicht eines Soldaten der Roten Armee"
  •     Saarbrücker Zeitung  "Erstmals: Das Tagebuch eines Rotarmisten"
  •     Neue Osnabrücker Zeitung  "Weder Brutalbesatzer noch ein Held"
  •     Thüringische Landeszeitung  "Vom Alltag im Land der Besiegten"
  •     Das Argument  "Wladimir Gelfand: Deutschland-Tagebuch 1945-1946. Aufzeichnungen eines Rotarmisten"
  •     Deutschland Archiv: Zeitschrift für das vereinigte Deutschland "Betrachtungen eines Aussenseiters"
  •     Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte  "Von Siegern und Besiegten"
  •     Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst. Rezensionen
  •     Online Rezensionen. Die Literaturdatenbank
  •     Literaturkritik  "Ein siegreicher Rotarmist"
  •     RBB Kulturradio  "Ein Rotarmist in Berlin"
  •     Українська правда  "Нульовий варiант" для ветеранiв вiйни / Комсомольская правда "Нулевой вариант" для ветеранов войны"
  •     Dagens Nyheter.  "Vladimir Gelfand. Tysk dagbok 1945-46"
  •     Ersatz  "Tysk dagbok 1945-46 av Vladimir Gelfand"
  •     Borås Tidning  "Vittnesmåil från krigets inferno"
  •     Sundsvall (ST)  "Solkig skildring av sovjetisk soldat frеn det besegrade Berlin"
  •     Helsingborgs Dagblad  "Krigsdagbok av privat natur"
  •     2006 Bradfor  "Conference on Contemporary German Literature"
  •     Spring-2005/2006/2016 Foreign Rights, German Diary 1945-1946
  •     Flamman  "Dagbok kastar tvivel över våldtäktsmyten"
  •     Expressen  "Kamratliga kramar"
  •     Expressen Kultur  "Under våldets täckmantel"
  •     Lo Tidningen  "Krigets vardag i röda armén"
  •     Tuffnet Radio  "Är krigets våldtäkter en myt?"
  •     Norrköpings Tidningar  "En blick från andra sidan"
  •     Expressen Kultur  "Den enda vägens historia"
  •     Expressen Kultur  "Det totalitära arvet"
  •     Allehanda  "Rysk soldatdagbok om den grymma slutstriden"
  •     Ryska Posten  "Till försvar för fakta och anständighet"
  •     Hugin & Munin  "En rödarmist i Tyskland"
  •     Theater "Das deutsch-russische Soldatenwörtebuch" / Театр  "Русско-немецкий солдатский разговорник"
  •     SWR2 Radio "Journal am Mittag"
  •     Berliner Zeitung  "Dem Krieg den Krieg erklären"
  •     Die Tageszeitung  "Mach's noch einmal, Iwan!"
  •     The book of Paul Steege: "Black Market, Cold War: Everyday Life in Berlin, 1946-1949"
  •     Телеканал РТР "Культура"  "Русско-немецкий солдатский разговорник"
  •     Аргументы и факты  "Есть ли правда у войны?"
  •     RT "Russian-German soldier's phrase-book on stage in Moscow"
  •     Утро.ru  "Контурная карта великой войны"
  •     Телеканал РТР "Культура":  "Широкий формат с Ириной Лесовой"
  •     Museum Berlin-Karlshorst  "Das Haus in Karlshorst. Geschichte am Ort der Kapitulation"
  •     Das Buch von Roland Thimme: "Rote Fahnen über Potsdam 1933 - 1989: Lebenswege und Tagebücher"
  •     Das Buch von Bernd Vogenbeck, Juliane Tomann, Magda Abraham-Diefenbach: "Terra Transoderana: Zwischen Neumark und Ziemia Lubuska"
  •     Das Buch von Sven Reichardt & Malte Zierenberg: "Damals nach dem Krieg Eine Geschichte Deutschlands - 1945 bis 1949" 
  •     Lothar Gall & Barbara Blessing: "Historische Zeitschrift Register zu Band 276 (2003) bis 285 (2007)"
  •     Kollektives Gedächtnis "Erinnerungen an meine Cousine Dora aus Königsberg"
  •     Das Buch von Ingeborg Jacobs: "Freiwild: Das Schicksal deutscher Frauen 1945"
  •     Закон i Бiзнес "Двічі по двісті - суд честі"
  •     Радио Свобода "Красная армия. Встреча с Европой"
  •     DEP "Stupri sovietici in Germania (1944-45)"
  •     Explorations in Russian and Eurasian History "The Intelligentsia Meets the Enemy: Educated Soviet Officers in Defeated Germany, 1945"
  •     DAMALS "Deutschland-Tagebuch 1945-1946"
  •     Das Buch von Pauline de Bok: "Blankow oder Das Verlangen nach Heimat"  
  •     Das Buch von Ingo von Münch: "Frau, komm!": die Massenvergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen 1944/45"
  •     Das Buch von Roland Thimme: "Schwarzmondnacht: Authentische Tagebücher berichten (1933-1953). Nazidiktatur - Sowjetische Besatzerwillkür"
  •     История государства "Миф о миллионах изнасилованных немок"
  •     Das Buch Alexander Häusser, Gordian Maugg: "Hungerwinter: Deutschlands humanitäre Katastrophe 1946/47"
  •     Heinz Schilling: "Jahresberichte für deutsche Geschichte: Neue Folge. 60. Jahrgang 2008"
  •     Jan M. Piskorski "WYGNAŃCY: Migracje przymusowe i uchodźcy w dwudziestowiecznej Europie"
  •     Deutschlandradio "Heimat ist dort, wo kein Hass ist"
  •     Journal of Cold War Studies "Wladimir Gelfand, Deutschland-Tagebuch 1945–1946: Aufzeichnungen eines Rotarmisten"
  •     ЛЕХАИМ "Евреи на войне. Солдатские дневники"
  •     Частный Корреспондент "Победа благодаря и вопреки"
  •     Перспективы "Сексуальное насилие в годы Второй мировой войны: память, дискурс, орудие политики"
  •     Радиостанция Эхо Москвы & RTVi "Не так" с Олегом Будницким: Великая Отечественная - солдатские дневники"
  •     Books Llc "Person im Zweiten Weltkrieg /Sowjetunion/ Georgi Konstantinowitsch Schukow, Wladimir Gelfand, Pawel Alexejewitsch Rotmistrow"
  •     Das Buch von Jan Musekamp: "Zwischen Stettin und Szczecin - Metamorphosen einer Stadt von 1945 bis 2005"
  •     Encyclopedia of safety "Ladies liberated Europe in the eyes of Russian soldiers and officers (1944-1945 gg.)"
  •     Азовские греки "Павел Тасиц"
  •     Вестник РГГУ "Болезненная тема второй мировой войны: сексуальное насилие по обе стороны фронта"
  •     Das Buch von Jürgen W. Schmidt: "Als die Heimat zur Fremde wurde"
  •     ЛЕХАИМ "Евреи на войне: от советского к еврейскому?"
  •     Gedenkstätte/ Museum Seelower Höhen "Die Schlacht"
  •     The book of Frederick Taylor "Exorcising Hitler: The Occupation and Denazification of Germany"
  •     Огонёк "10 дневников одной войны"
  •     The book of Michael Jones "Total War: From Stalingrad to Berlin"
  •     Das Buch von Frederick Taylor "Zwischen Krieg und Frieden: Die Besetzung und Entnazifizierung Deutschlands 1944-1946"
  •     WordPress.com "Wie sind wir Westler alt und überklug - und sind jetzt doch Schmutz unter ihren Stiefeln"
  •     Олег Будницкий: "Архив еврейской истории" Том 6. "Дневники"
  •     Åke Sandin "Är krigets våldtäkter en myt?"
  •     Michael Jones: "El trasfondo humano de la guerra: con el ejército soviético de Stalingrado a Berlín"
  •     Das Buch von Jörg Baberowski: "Verbrannte Erde: Stalins Herrschaft der Gewalt"
  •     Zeitschrift fur Geschichtswissenschaft "Gewalt im Militar. Die Rote Armee im Zweiten Weltkrieg"
  •     Ersatz-[E-bok] "Tysk dagbok 1945-46"
  •     The book of Michael David-Fox, Peter Holquist, Alexander M. Martin: "Fascination and Enmity: Russia and Germany as Entangled Histories, 1914-1945"
  •     Елена Сенявская "Женщины освобождённой Европы глазами советских солдат и офицеров (1944-1945 гг.)"
  •     The book of Raphaelle Branche, Fabrice Virgili: "Rape in Wartime (Genders and Sexualities in History)"
  •     БезФорматаРу "Хоть бы скорей газетку прочесть"
  •     Все лечится "10 миллионов изнасилованных немок"
  •     Симха "Еврейский Марк Твен. Так называли Шолома Рабиновича, известного как Шолом-Алейхем"
  •     Annales: Nathalie Moine "La perte, le don, le butin. Civilisation stalinienne, aide étrangère et biens trophées dans l’Union soviétique des années 1940"
  •     Das Buch von Beata Halicka "Polens Wilder Westen. Erzwungene Migration und die kulturelle Aneignung des Oderraums 1945 - 1948"
  •     Das Buch von Jan M. Piskorski "Die Verjagten: Flucht und Vertreibung im Europa des 20. Jahrhundert"
  •     Уроки истории. ХХ век. Гефтер. "Антисемитизм в СССР во время Второй мировой войны в контексте холокоста"
  •     Ella Janatovsky "The Crystallization of National Identity in Times of War: The Experience of a Soviet Jewish Soldier"
  •     Всеукраинский еженедельник Украина-Центр "Рукописи не горят"
  •     Bücher / CD-s / E-Book von Niclas Sennerteg "Nionde arméns undergång: Kampen om Berlin 1945"
  •     Das Buch von Michaela Kipp: "Großreinemachen im Osten: Feindbilder in deutschen Feldpostbriefen im Zweiten Weltkrieg"
  •     Петербургская газета "Женщины на службе в Третьем Рейхе"
  •     Володимир Поліщук "Зроблено в Єлисаветграді"
  •     Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst. Katalog zur Dauerausstellung / Каталог постоянной экспозиции
  •     Clarissa Schnabel "The life and times of Marta Dietschy-Hillers"
  •     Еврейский музей и центр толерантности. Группа по работе с архивными документами 
  •     Эхо Москвы "ЦЕНА ПОБЕДЫ: Военный дневник лейтенанта Владимира Гельфанда"
  •     Bok / eBok: Anders Bergman & Emelie Perland "365 dagar: Utdrag ur kända och okända dagböcker"
  •     РИА Новости "Освободители Германии"
  •     Das Buch von Jan M. Piskorski  "Die Verjagten: Flucht und Vertreibung im Europa des 20. Jahrhundert"
  •     Das Buch von Miriam Gebhardt "Als die Soldaten kamen: Die Vergewaltigung deutscher Frauen am Ende des Zweiten Weltkriegs"
  •     Petra Tabarelli "Vladimir Gelfand"
  •     Das Buch von Martin Stein "Die sowjetische Kriegspropaganda 1941 - 1945 in Ego-Dokumenten"
  •     The German Quarterly "Philomela’s Legacy: Rape, the Second World War, and the Ethics of Reading"
  •     MAZ LOKAL "Archäologische Spuren der Roten Armee in Brandenburg"
  •     Deutsches Historisches Museum "1945 – Niederlage. Befreiung. Neuanfang. Zwölf Länder Europas nach dem Zweiten Weltkrieg"
  •     День за днем "Дневник лейтенанта Гельфанда"
  •     BBC News "The rape of Berlin" / BBC Mundo / BBC O`zbek  / BBC Brasil / BBC فارْسِى "تجاوز در برلین"
  •     Echo24.cz "Z deníku rudoarmějce: Probodneme je skrz genitálie"
  •     The Telegraph "The truth behind The Rape of Berlin"
  •     BBC World Service "The Rape of Berlin"
  •     ParlamentniListy.cz "Mrzačení, znásilňování, to všechno jsme dělali. Český server připomíná drsné paměti sovětského vojáka"
  •     WordPress.com "Termina a Batalha de Berlim"
  •     Dnevnik.hr "Podignula je suknju i kazala mi: 'Spavaj sa mnom. Čini što želiš! Ali samo ti"                  
  •     ilPOST "Gli stupri in Germania, 70 anni fa"
  •     上 海东方报业有限公司 70年前苏军强奸了十万柏林妇女?很多人仍在寻找真相
  •     연합뉴스 "BBC: 러시아군, 2차대전때 독일에서 대규모 강간"
  •     Telegraf "SPOMENIK RUSKOM SILOVATELJU: Nemci bi da preimenuju istorijsko zdanje u Berlinu?"
  •    Múlt-kor "A berlini asszonyok küzdelme a szovjet erőszaktevők ellen"
  •     Noticiasbit.com "El drama oculto de las violaciones masivas durante la caída de Berlín"
  •     Museumsportal Berlin "Landsberger Allee 563, 21. April 1945"
  •     Caldeirão Político "70 anos após fim da guerra, estupro coletivo de alemãs ainda é episódio pouco conhecido"
  •     Nuestras Charlas Nocturnas "70 aniversario del fin de la II Guerra Mundial: del horror nazi al terror rojo en Alemania"
  •     W Radio "El drama oculto de las violaciones masivas durante la caída de Berlín"
  •     La Tercera "BBC: El drama oculto de las violaciones masivas durante la caída de Berlín"
  •     Noticias de Paraguay "El drama de las alemanas violadas por tropas soviéticas hacia el final de la Segunda Guerra Mundial"
  •     Cnn Hit New "The drama hidden mass rape during the fall of Berlin"
  •     Dân Luận "Trần Lê - Hồng quân, nỗi kinh hoàng của phụ nữ Berlin 1945"
  •     Český rozhlas "Temná stránka sovětského vítězství: znásilňování Němek"
  •     Historia "Cerita Kelam Perempuan Jerman Setelah Nazi Kalah Perang"
  •     G'Le Monde "Nỗi kinh hoàng của phụ nữ Berlin năm 1945 mang tên Hồng Quân"
  •     Эхо Москвы "Дилетанты. Красная армия в Европе"
  •     Der Freitag "Eine Schnappschussidee"
  •     باز آفريني واقعيت ها  "تجاوز در برلین"
  •     Quadriculado "O Fim da Guerra e o início do Pesadelo. Duas narrativas sobre o inferno"    
  •     Majano Gossip "PER NON DIMENTICARE…….. LE PORCHERIE COMUNISTE !!!!!"
  •     Русская Германия "Я прижал бедную маму к своему сердцу и долго утешал"
  •     Das Buch von Nicholas Stargardt "Der deutsche Krieg: 1939 - 1945"
  •     The book of Nicholas Stargardt "The German War: A Nation Under Arms, 1939–45"
  •     Das Buch "Владимир Гельфанд. Дневник 1941 - 1946"
  •     BBC Русская служба "Изнасилование Берлина: неизвестная история войны" / BBC Україна "Зґвалтування Берліна: невідома історія війни"
  •     Гефтер. "Олег Будницкий: «Дневник, приятель дорогой!» Военный дневник Владимира Гельфанда"
  •     Гефтер "Владимир Гельфанд. Дневник 1942 года"
  •     BBC Tiếng Việt "Lính Liên Xô 'hãm hiếp phụ nữ Đức'"
  •     Эхо Москвы "ЦЕНА ПОБЕДЫ: Дневники лейтенанта Гельфанда"
  •     Renato Furtado "Soviéticos estupraram 2 milhões de mulheres alemãs, durante a Guerra Mundial"
  •     Вера Дубина "«Обыкновенная история» Второй мировой войны: дискурсы сексуального насилия над женщинами оккупированных территорий"
  •     Еврейский музей и центр толерантности "Презентация книги Владимира Гельфанда «Дневник 1941-1946»"
  •     Еврейский музей и центр толерантности "Евреи в Великой Отечественной войне"
  •     Сидякин & Би-Би-Си. Драма в трех действиях. "Атака"
  •     Сидякин & Би-Би-Си. Драма в трех действиях. "Бой"
  •     
  •     Сидякин & Би-Би-Си. Драма в трех действиях. "Победа"
  •     Сидякин & Би-Би-Си. Драма в трех действиях. Эпилог
  •     Труд "Покорность и отвага: кто кого?"
  •     Издательский Дом «Новый Взгляд» "Выставка подвига"
  •     Katalog NT "Выставка "Евреи в Великой Отечественной войне " - собрание уникальных документов"
  •     Вести "Выставка "Евреи в Великой Отечественной войне" - собрание уникальных документов"
  •     Радио Свобода "Бесценный графоман"
  •     Вечерняя Москва "Еще раз о войне"
  •     РИА Новости "Выставка про евреев во время ВОВ открывается в Еврейском музее"
  •     Телеканал «Культура» "Евреи в Великой Отечественной войне" проходит в Москве"
  •     Россия HD "Вести в 20.00"
  •     GORSKIE "В Москве открылась выставка "Евреи в Великой Отечественной войне"
  •     Aгентство еврейских новостей "Евреи – герои войны"
  •     STMEGI TV "Открытие выставки "Евреи в Великой Отечественной войне"
  •     Национальный исследовательский университет Высшая школа экономики "Открытие выставки "Евреи в Великой Отечественной войне"
  •     Независимая газета "Война Абрама"
  •     Revista de Historia "El lado oscuro de la victoria aliada en la Segunda Guerra Mundial"
  •     Лехаим "Война Абрама"
  •     Libertad USA "El drama de las alemanas: violadas por tropas soviéticas en 1945 y violadas por inmigrantes musulmanes en 2016"
  •     НГ Ex Libris "Пять книг недели"
  •     Брестский Курьер "Фамильное древо Бреста. На перекрестках тех дорог…"
  •     Полит.Ру "ProScience: Олег Будницкий о народной истории войны"
  •     Олена Проскура "Запiзнiла сповiдь"
  •     Полит.Ру "ProScience: Возможна ли научная история Великой Отечественной войны?"
  •     Das Buch "Владимир Гельфанд. Дневник 1941 - 1946"
  •     Ahlul Bait Nabi Saw "Kisah Kelam Perempuan Jerman Setelah Nazi Kalah Perang"
  •     北京北晚新视觉传媒有限公司 "70年前苏军强奸了十万柏林妇女?"
  •     Преподавание истории в школе "«О том, что происходило…» Дневник Владимира Гельфанда"
  •     Вестник НГПУ "О «НЕУБЕДИТЕЛЬНЕЙШЕЙ» ИЗ ПОМЕТ: (Высокая лексика в толковых словарях русского языка XX-XXI вв.)"
  •     Archäologisches Landesmuseum Brandenburg "Zwischen Krieg und Frieden" / "Между войной и миром"
  •     Российская газета "Там, где кончается война"
  •     Народный Корреспондент "Женщины освобождённой Европы глазами советских солдат: правда про "2 миллиона изнасилованых немок"
  •     Fiona "Военные изнасилования — преступления против жизни и личности"
  •     军情观察室 "苏军攻克柏林后暴行妇女遭殃,战争中的强奸现象为什么频发?"
  •     Независимая газета "Дневник минометчика"
  •     Независимая газета "ИСПОДЛОБЬЯ: Кризис концепции"
  •     Olhar Atual "A Esquerda a história e o estupro"
  •     The book of Stefan-Ludwig Hoffmann, Sandrine Kott, Peter Romijn, Olivier Wieviorka "Seeking Peace in the Wake of War: Europe, 1943-1947"
  •     Steemit "Berlin Rape: The Hidden History of War"
  •     Estudo Prático "Crimes de estupro na Segunda Guerra Mundial e dentro do exército americano"
  •     Громадське радіо "Насильство над жінками під час бойових дій — табу для України"
  •     InfoRadio RBB "Geschichte in den Wäldern Brandenburgs"
  •     Hans-Jürgen Beier gewidmet "Lehren – Sammeln – Publizieren"
  •     Русский вестник "Искажение истории: «Изнасилованная Германия»"
  •     Vix "Estupro de guerra: o que acontece com mulheres em zonas de conflito, como Aleppo?"
  •     El Nuevo Accion "QUE LE PREGUNTEN A LAS ALEMANAS VIOLADAS POR RUSOS, NORTEAMERICANOS, INGLESES Y FRANCESES"
  •     Periodismo Libre "QUE LE PREGUNTEN A LAS ALEMANAS VIOLADAS POR RUSOS, NORTEAMERICANOS, INGLESES Y FRANCESES"
  •     DE Y.OBIDIN "Какими видели европейских женщин советские солдаты и офицеры (1944-1945 годы)?"
  •     NewConcepts Society "Можно ли ставить знак равенства между зверствами гитлеровцев и зверствами советских солдат?"
  •     搜狐 "二战时期欧洲,战胜国对战败国的妇女是怎么处理的"
  •     Эхо Москвы "Дилетанты. Начало войны. Личные источники"
  •     Журнал "Огонёк" "Эго прошедшей войны"
  •     Уроки истории. XX век "Книжный дайджест «Уроков истории»: советский антисемитизм"
  •